• Herr Tourer

Salzburg und Wien (29.03. - 08.04.2018)


Auf dem Weg nach Salzburg steuern wir den Stellplatz beim Kloster Andechs an, der sehr schön gelegen ist. Nach einem Spaziergang ums Kloster und einer Partie Minigolf geniessen wir einen Bayrischen Abend im Biergarten. Das ist für uns eine ganz andere Welt: Burschen und Mädels in Trachten, grosse Bierhumpen und riesige Haxen. Die Jungtourer machen grosse Augen und tauchen mit uns ins kulinarische Abenteuer, daran gewöhnen müssten wir uns aber alle nicht.

Salzburg kennen wir von einer früheren Reise, als wir noch ohne Wohnmobil unterwegs waren. Der Stellplatz in Salzburg liegt am Stadtrand direkt an einer Bushaltestelle. Wir freuen uns auf die Stadt und schwelgen auf der Fahrt in Erinnerungen. Wir hatten damals mit noch sehr kleinen Jungtourern unterhaltsame Tage auf der Burg, im Wasserschloss sowie in der Stadt mit den vielen Cafés und Kutschen. Dieses Mal kommt die genussvolle Stimmung nicht so recht auf. Es ist Osterwochenende und die Stadt ist proppenvoll mit Touristen. Das Mozarthaus an der Getreidegasse, auf das wir uns so gefreut hatten, war eher enttäuschend. Da wurde seit dem letzten Besuch von Frau Tourer vor rund 25 Jahren nicht viel neu gemacht. Nach einem kleinen Rundgang durch die Stadt erholen wir uns bei feinem Kaffee und Kuchen im Tomaselli, danach haben vorerst genug von den Touristenströmen.

Ostern verbringen wir bei der Mutter von Herrn Tourer in der Steiermark. Herr und Frau Tourer unternehmen noch einen Ausflug zum Weingut Friedrich und geniessen einen schönen Nachmittag im Buschenschank. Dann geht es weiter nach Wien und damit rein ins Grossstadtvergnügen. Wir wählen auch hier den Stellplatz.

Wir besichtigen das Haus der Musik (tolle Hörexperimente, viel spannendes zu den wichtigsten Wiener Komponisten), das naturhistorische Museum (altehrwürdige Architektur, unzähligen Säle mit Tier-Präparaten, nachgebaute Dinosaurier, gigantische Kristalle, interessante Erklärungen zur Enwicklung des Menschen), Schönbrunn (tausende von Touristen, eindrückliche Runde durch die Säle und Zimmer des Schlosses, lustiger Labyrinthgarten und Spielplatz), den Naschmarkt, den Stephansdom,… und gehen einen Nachmittag zum SCS-Einkaufscenter (Lego Store).

Das waren schöne und spannende Tage in Wien und unsere Jungtourer erwiesen sich wiedermal als sehr interessierte Reisegspanen. Wir alle nehmen viele schöne Erinnerungen und Eindrücke mit, v.a. an das einfach beeindruckende Naturhistorische Museum. Das Highlight der Rückfahrt war die Hör-CD „Eine kurze Weltgeschichte für junge Leser" von E. Gombricht. Die Erzählung war so spannend, dass die Reise sehr kurzweilig war.


2 Ansichten

© 2019 by Familytourer. Proudly created with Wix.com